Wie du auf dein Next Level kommst


Fotocredit: Nina Uhlíková von Pexels

Steht bei dir etwas Neues an? Oder denkst du zumindest darüber nach? Ein Karrieresprung oder ein neuer Job oder die Gründung deines Unternehmens …

Vielleicht geht es dir dann auch so wie den meisten Menschen: Du zögerst und zweifelst und weißt nicht, ob du das schaffst. Du hast das Gefühl, du bist noch nicht bereit dafür oder du kannst das (noch) nicht.


Was viele in dieser Situation machen, ist Bestätigung von außen zu holen. Sie fragen andere um Rat, sie hoffen, von anderen Personen überzeugt zu werden, dass sie es wagen sollen oder dass sie das Zeug dazu haben. Meistens funktioniert das nur halb so gut wie erhofft.


Was wirklich hilft, um dein Selbstvertrauen aufzubauen


Die einzige Sache, die meiner Meinung nach, wirklich hilft: Du musst dich selbst überzeugen. Nicht die anderen müssen dich von dir selbst überzeugen, sondern du musst das tun. Dann wirkt es auch nachhaltig. Denn wenn du selbst glaubst, dass du es kannst, dann glauben es alle anderen automatisch auch. Es geht nicht vorrangig darum, WAS du im Bewerbungsgespräch sagst oder WELCHE Inhalte du im Verkaufsgespräch bringst. Sondern es geht vielmehr darum, WIE du die Dinge sagst oder tust. Weil du den anderen damit Sicherheit gibst und ihnen das Gefühl vermittelst, dass sie in der Zusammenarbeit mit dir gewinnen. Aber das passiert nicht über die Inhalte, sondern über deine Persönlichkeit.


Was das für deine Vorbereitung bedeutet


Das heißt, du konzentrierst dich vor allem auf dein Mindset, wenn du einen Next Level Sprung vorhast. Bevor du noch irgendetwas tust, „bist“ du es. Du überzeugst dich selbst, dass du soweit bist.

Du arbeitest mit deinem Unterbewusstsein und fütterst es mit hilfreichen Überzeugungen. Dein Unterbewusstsein kann nicht unterscheiden, ob ein Gedanke wahr ist oder nicht. Aber es speichert alle Gedanken als Wahrheit ab, wenn es sie nur oft genug gehört hat. Auf diese Art sind alle deine Glaubenssätze entstanden. Und damit kannst du jetzt aktiv und bewusst arbeiten.


Deine 3 Schritte zum Ziel


Bevor du also im außen eine konkrete Handlung setzt, arbeitest du im inneren an deinem Mindset. Das „sein“ kommt vor dem „tun“.

Diese Vorgehensweise hat sich dabei bewährt:


1) Dein wünschenswerter Zustand

Überlege dir, wie du dich fühlen wirst, wenn du das Ergebnis (Karrieresprung, erfolgreiches Unternehmen, neuer Job … usw) erreicht hast.

Schreib es dir am besten auf, im Präsens, als wäre es bereits passiert: Wie bist du? Welche Gefühle und Gedanken hast du? Was sagen andere zu dir? Wie gehst du durch´s Leben? Wie fühlt sich deine Arbeit an?


2) Was hindert dich noch daran?

Spüre, was es in dir auslöst, wenn du dir selbst dein Zielbild sagst. Oder wenn du es anderen erzählen würdest. ZB „Ich bin eine erfolgreiche Unternehmerin.“ Oder: „Ich führe ein Team mit 20 Mitarbeitenden.“ Oder: „Ich leite die Abteilung XY.“

Glaubst du es dir schon? Oder kommen da noch Zweifel? Wo kommen Ängste auf? Wovon bist du bereits überzeugt und wo braucht es noch etwas?


3) Überzeuge dich selbst von dir

Überlege dir, was du tun kannst, um es dir noch mehr selbst zu glauben. Hier ein paar Ideen dazu:

  • Arbeite mit hilfreichen Affirmationen (da ist die Quantität wichtig – nicht 100 Mal, sondern besser 1.000 Mal sagen, schreiben, fühlen …).

  • Schreib dir dein Zielbild immer wieder auf. Wie fühlst du dich, jetzt wo es erreicht ist? Wer bist du? Notiere es dir immer in der Gegenwart.

  • Erstelle dir ein Visionboard. Das Unterbewusstsein liebt Bilder. Gib dort alles drauf, was deinem Ziel entspricht.

  • Meditiere und bringe dich in deiner Imagination immer wieder zu deiner Wunschvorstellung. Abends im Bett oder in der Früh vor dem Aufstehen ist ein guter Zeitpunkt dafür – im Dämmerzustand zwischen Wach sein und Schlafen ist das Unterbewusstsein sehr offen.


Jetzt geht es los mit den Aktivitäten

Du wirst nach einiger Zeit merken, dass sich etwas in dir verändert und dass du es kaum erwarten kannst, loszulegen. Dann ist der Zeitpunkt gekommen, um zu handeln. Jetzt kannst du ins aktive Tun gehen.


Und wenn beim Handeln dann Zweifel und Ängste auftauchen (was vermutlich passieren wird, denn du verlässt deine Komfortzone), dann nimm diese wahr, aber lass dich nicht drauf ein und mach weiter. Gehe bewusst in den 3. Schritt und drehe deine Zweifel wieder in ein gutes Gefühl. Du wirst sehen, das fällt dir im Laufe der Zeit immer leichter, weil dein Bewusstsein dein neues Mindset bereits verinnerlicht hat.


Dieser Prozess lässt sich für alle Veränderungen anwenden, egal ob es große Dinge sind oder kleine Herausforderungen. Es funktioniert als Vorbereitung auf schwierige Meetings oder eine Präsentation genauso wie für große Karrieresprünge oder den Businessaufbau.


Diese Ideen helfen dir dabei:

  • Dein Mindset auf Erfolg auszurichten,

  • mit deinen Zweifeln umzugehen,

  • deine Ziele zu erreichen und

  • deine Veränderung bewusst zu planen.


Bleiben wir in Kontakt.

Inspiration für neue berufliche Perspektiven.

Wöchentlich in dein Postfach...

Vielen Dank!